Elm 01.08.19

Elm - Flims (Sardona-Welterbe-Weg Etappe 6)

Sardona-Welterbe-Weg (73) Etappe 6
Wir treffen uns beim Bahnhof Ziegelbrücke, fahren dann mit dem 6:03 Zug Richtung Schwanden und mit dem Postauto nach Elm. Wir sind zu Dritt und haben natürlich für jeden einen Hund dabei.

Sportlicher Aufstieg
Unser Ziel ist die umgebaute Militärhütte auf dem 2'627 m hohen Segnaspass (Pass dil Segnas). Der Weg führt uns durch schattige Wälder und wunderschöne Naturlandschaften. Auf dem steilen Aufstieg können wir immer wieder die einzigartige Aussicht ins Tal hinunter geniessen. Wir gewinnen sehr schnell einige Höhenmeter, aber unsere Hunde sind gut trainiert und ziehen und motiviert den Berg hoch. Auch uns macht es Spass und wir geniessen trotz Anstrengung die Abwechslungsreiche Bergwanderung. Wir durchqueren Bäche und Brücken und bestaunen die eindrücklichen Wasserfälle. Die Segnaspass-Hütte ist vom 29. Juni bis 29. Sept 2019 bewirtet und man kann sich dort mit Essen und Getränke verpflegen. Hier oben ist es recht windig, darum machen wir nur eine kurze Pause und verpflegen uns aus dem Rucksack.

Steiler Abstieg
Der Abstieg ist am Anfang recht steil und wir müssen auch mitten im Sommer noch ein rutschiges Schneefeld durchqueren. Aber auch das haben wir mit unseren Vierbeiner problemlos überstanden. Bei solchen Bergwanderungen mit einem Husky ist es wichtig, dass der Hund auch neben oder hinten einem laufen kann. Das ist für Hund und Mensch gar nicht so einfach, wenn der Hund auf Ziehen trainiert ist. Mit der Zeit hat es dann auch mein Begleiter begriffen, wann er nicht ziehen darf und wir kommen auch in den steil abfallenden Bergwegen gut miteinander zurecht. Weiter unter führt und den Weg über eine sehr eindrückliche "Mondlandschaft" mit vielen Wasserläufen. Darum heisst der Weg hier auch "Wasserweg".

Zurück mit dem Postauto
In Dorf Flims angekommen, fahren wir wieder mit Postauto und Zug bis nach Ziegelbrücke zu unserem Ausgangspunkt zurück.

Tour
Start: Elm (GL)
Ziel: Flims
Distanz: 21 km
Dauer: 8 Std. 20 Min. *
Mein Hund: Ikkura

* Inkl. Pausen. Weil wir auf auf unseren Touren arbeitswillige Huskys dabei haben, sind wir generell recht schnell unterwegs. Dafür machen wir den Hunde zu liebe auch ab und zu kurze Pausen, wenn möglich an einer Wasserquelle.

Datum: 01.08.19

Anspruchsvolle Tour
Diese Tour ist für Menschen und Hunde mit sehr guter Kondition geeignet. Wenn man einen Hund dabei hat, sollte dieser fit sein und mit dem Begehen von steilen Bergwege und Treppenstufen vertraut sein. Ist man mit einem auf Zug trainierten Husky unterwegs, ist es bei steilen Abstiegen sehr wichtig, dann der Hund auch neben oder hinter einem laufen kann. Dies ist für Hund und Mensch gar nicht so einfach. Wasserstellen gibt es (dank der Schneeschmelze) genügend, aber es ist trotzdem immer ratsam, zusätzliches Wasser für den Hund mitzunehmen.